Einsätze

Stürmischer Sonntag

Archivbild

Dreimal wurde der Löschzug Winzer am Sonntag alarmiert. Zunächst forderte uns am Nachmittag ein Sturmeinsatz. Am Abend wurden wir dann zu einer Wachbesetzung alarmiert. In der Nacht folgte eine weitere Anforderung aufgrund eines Sturmschadens.

 

https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/am-eurorastplatz-tritt-gefahrstoff-aus-21179-art1758478.html

https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/sturm-faellt-baeume-und-gefaehrdet-fahrer-21179-art1758453.html

 

Foto: Archivbild

Brandeinsatz Stadtwesten

Zu einem Brand wurde der Löschzug Winzer am Samstagabend alarmiert.

Der Einsatzbericht der Berufsfeuerwehr Regensburg:

Zimmerbrand in einer Wohnanlage im Regensburger Westen

Am späten Samstagabend kam es in einem Mehrfamilienhaus in Regensburg zu einem Brand.

Gegen 22:20 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle Regensburg ein Zimmerbrand in der Ziegetsdorfer Str. gemeldet. Aufgrund des Notrufes wurde davon ausgegangen, dass sich noch Personen in der Wohnung befinden. Entsprechend dem Meldebild wurden neben der Berufsfeuerwehr, Kräfte des Löschzuges Winzer und Altstadt alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte drang dichter Rauch aus mehreren Fenstern im 4. OG. Umgehend gingen 3 Trupps der Feuerwehr, unter Atemschutz, zur Personensuche und Brandbekämpfung, von zwei Seiten in das betroffene Geschoss vor. Ein weiterer Löschangriff wurde über die in Stellung gebrachte Drehleiter vorgenommen. Insgesamt waren 4 C-Rohre im Einsatz. Bereits im rauchfreien Treppenraum wurden 2 verletzte Personen aufgefunden. Alle anderen Bewohner des betroffenen Gebäudeteils konnten sich selbstständig ins Freie retten. Im Zuge der Löscharbeiten mussten mehrere Wohnungen gewaltsam geöffnet werden, um sicherzustellen, dass sich keine Personen mehr in diesen befinden. Nach ca. 30 min war der Brand unter Kontrolle.

Die zwei verletzten Personen wurden vom Rettungsdienst versorgt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Durch die parallel alarmierte Sanitätseinsatzleitung wurden die unverletzten Personen registriert und vorübergehend in einer benachbarten Hotellobby, vor der Kälte geschützt, untergebracht. Insgesamt mussten hier ca. 40 Personen betreut werden.

Die Berufsfeuerwehr war mit 19 Einsatzkräften, die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr mit 21 Kräften vor Ort. Während der Löscharbeiten wurde die verwiesene Wache der Berufsfeuerwehr durch den Löschzug Keilberg besetzt, um mögliche Paralleleinsätze abarbeiten zu können. Neben der Feuerwehr war der Rettungsdienst mit ca. 60 Einsatzkräften sowie die Polizei mit mehreren Streifen an der Einsatzstelle.

Der Einsatz konnte gegen 00:40 Uhr beendet werden und die Bewohner der nicht betroffenen Gebäudeteile konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Einsatzleiter: Jens Schuhmann

Weitere Bilder vom Einsatz:

https://m.facebook.com/photo.php?fbid=2013080685405627&id=277919448921768&set=pcb.2013081065405589&source=48

 

Der Bericht der Mittelbayerische Zeitung:

https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/zwei-verletzte-bei-feuer-in-wohnblock-21179-art1753149.html

 

Löschzug Winzer in Bayrischzell im Einsatz

Gesichert Hilfe leisten (Foto: Alexander Auer)

Seit Sonntag sind Kameraden des Löschzuges Winzer im Rahmen des Hilfeleistungskontingents der Stadt Regensburg im Oberbayerischen Bayrischzell im Einsatz.

 

Anbei Berichte von Regensburger Medien und die Pressemitteilung der Stadt Regensburg:

 

https://www.mittelbayerische.de/fotos/bilderstrecken/regensburg/regensburger-retter-schaufeln-schneemassen-weg-22050-gal39376.html

https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-land-nachrichten/regensburger-helfen-im-krisengebiet-21364-art1738821.html

https://www.wochenblatt.de/umwelt/regensburg/artikel/271762/oberpfaelzer-helfen-oberbayern-beim-kampf-gegen-die-schneemassen

Pressemitteilung der Stadt Regensburg:

Ein Vorauskommando und ein Hilfeleistungskontingent der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Regensburg, insgesamt 87 Feuerwehrleute mit insgesamt 20 Fahrzeugen, sind seit Sonntag, 13. Januar 2019, in Bayrischzell im Landkreis Miesbach im Einsatz, um gemeinsam mit den Einsatzkräften vor Ort der dort innerhalb kürzester Zeit aufgetürmten Schneemassen Herr zu werden und die Dächer der einsturzgefährdeten Gebäude vom Schnee zu befreien.

Aufgrund der Einsturzgefahr waren dort bereits alle Bewohnerinnen und Bewohner evakuiert worden. Die Männer und Frauen des Hilfeleistungskontingents begannen sofort mit der Räumung der Dächer, zunächst am Bahnhofsgebäude, einem benachbarten Hotel und an einem Privathaus. Zeitgleich wurden gemeinsam mit Statikern des THW Erkundungen für weitere Einsätze am Montag, 14. Januar 2019, durchgeführt.

Die Räumarbeiten auf dem Dach eines weiteren Hotels, das etwa fünf Kilometer von Bayrischzell entfernt liegt, mussten wegen eines einsetzenden Schneesturms vorübergehend eingestellt werden. Auch die weiteren Einsätze wurden wetterbedingt an diesem Tag beendet.

Ein in einem Waldgebiet gelegenes Anwesen, das auf der Rückfahrt kontrolliert worden war, wurde am Dienstagmorgen, 15. Januar 2019, ebenfalls wegen Einsturzgefahr mit Hilfe eines auf einem LKW montierten Krans geräumt. An diesem Tag wurden die Dächer weiterer drei Gebäude vom Schnee befreit.

Insgesamt hatten die Einsatzkräfte aus Regensburg bis zum Montagabend insgesamt 2 300 Kubikmeter Schnee von den Dächern geräumt.

Am Dienstagabend wurden das erste Hilfeleistungskontingent durch weitere 61 Feuerwehrkräfte der Freiwilligen Feuerwehren und der Berufsfeuerwehr Regensburg abgelöst. Das Vorauskommando bleibt weiterhin vor Ort. Voraussichtlich am Freitag, 18. Januar 2019, sollen die Arbeiten abgeschlossen und die Situation weitgehend entschärft sein.