Aktuelles

Brand Schwabelweis und Brandmelder Stadtosten

Brand Schwabelweis Foto Alexander Auer

Zu einem Brand in den Stadtteil Schwabelweis wurde der Löschzug Winzer am Freitag Abend alarmiert.

Hier der Pressebericht des Einsatzleiters Mario Stuber von der Berufsfeuerwehr Regensburg:

P R E S S E M I T T E I L U N G
des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Regensburg,
Berufsfeuerwehr Regensburg

vom 15.06.2018
Brand Garage, Otto-Baumann-Straße

Heute gegen 20:15 Uhr, wurde die Integrierte Leitstelle Regensburg, durch mehrere Anrufer, über einen Garagenbrand im Ortsteil Schwabelweis informiert. Auf Grund der unterschiedlichen Mitteilungen wurde neben dem Löschzug der Berufsfeuerwehr, der Löschzug Schwabelweis, Löschzug Winzer so wie die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Tegernheim alarmiert.

Die ersten Einsatzkräfte trafen 4 Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle ein. Nach kurzer Erkundung wurde ein Garagenanbau in Vollbrand und ein Übergriff im Dachstuhl der angrenzenden Garage festgestellt. Durch eine eingehende Befragung der Besitzer selbst, konnte schnell eine Personengefährdung durch Rauchgase in den umliegenden Gebäuden ausgeschlossen werden.
Um ein Übergreifen an drei weiteren Gebäuden zu verhindern, wurden zwei C-Rohre und ein Wenderohr mit Hilfe der Drehleiter in Stellung gebracht. Ein weitere Atemschutztrupp löschte im Innenangriff den Brand im Dachstuhl ab.
Nach ca. 20 Minuten war der Brand selbst unter Kontrolle.
Neben dem Brandobjekt wurde ein Nachbarhaus auf Grund der Wärmestrahlung und der Rauchausbreitung, über die geöffneten Fenster, in Mitleidenschaft gerissen. Hier wurde ebenfalls ein weiterer Atemschutztrupp mit einem Hochdrucklüfter eingesetzt, um eine weitere Schadensausbreitung durch Rauchgase zu verhindern.

An dem Einsatz waren neben dem Rettungsdient und der Polizei, ca. 70 Kräfte der Berufsfeuerwehr Regensburg, der beiden Löschzüge Schwabelweis und Winzer sowie der Freiwilligen Feuerwehr Tegernheim beteiligt.

Für die zweistündige Einsatzdauer, wurde die Hauptfeuerwache durch die alarmierten Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Graß besetzt.
Diese Kollegen mussten ebenfalls zu einer weiteren Brandmeldung im Stadtgebiet ausrücken, die sich aber schließlich nicht bestätigte. Der Einsatz wurde auf Grund von angebrannten Speisen bei der Nahrungsmittelzubereitung ausgelöst!

Der Link zum Bericht der Mittelbayerischen Zeitung:

https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/garage-in-schwabelweis-faengt-feuer-21179-art1659765.html

Foto: Alexander Auer

Nach dem Abrücken von der Einsatzstelle übernahmen wir eine Wachbereitschaft an der Hauptwache. Hier rückte der Löschzug Winzer zu einem Brandmelder aus.

Löschzug Winzer bei Übung der Superlative

Wasserpuffer bei der Latstrophenschutzübung

Mit drei Fahrzeugen und 11 Feuerwehrkameraden beteiligte sich der Löschzug Winzer an der Katastrophenschutzübung "Roter Eber" in Chamerau, der größten Übung in der Geschichte Ostbayerns. Winzer war Teil des Regensburger Hilfeleistungskontingents, dass am Samstag Morgen um 7.30 Uhr in den Bayerischen Wald  aufbrach. Vorort wurden wir mit der Aufgabe betraut, einen angenommenen Waldbrand in einem Teilbereich unter Kontrolle zu bringen. Mit einem Faltbehälter wurde das auf den Berg geförderte Wasser gepuffert und an zahlreiche Rohre zur Brandbekämpfung abgegeben. Erstmals kam das Wasserfördersystem des Freistaates Bayern in einem derartigen Szenario zum Einsatz. Insgesamt waren  etwa 2500 Feuerwehrdiestleistende an der Übung beteiligt.